Datenschutz

Datenschutzerklärung zur Erfassung, Speicherung, Verarbeitung und Übermittlung von Mitgliederdaten durch den ASV 1966 Sandweier e.V. 

Sehr geehrtes Mitglied des ASV Sandweier,

die folgenden Inhalte werden zur Kenntnisnahme und Beachtung angezeigt und können als Formular im PDF-Format per Download am Ende dieser Seite heruntergeladen werden:

Mit der Einführung der neuen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) ist auch der ASV Sandweier verpflichtet, seine Mitglieder über die vereinsinterne Datenverarbeitung zu informieren und die vereinseigene Datenverarbeitung durch Kenntnisnahme der Mitglieder zu legitimieren. Es wird deshalb gebeten, dieses Schreiben zur Kenntnis zu nehmen und das an den ersten Vorsitzenden adressierte Exemplar (mit gleichem Inhalt) unterschrieben zurückzusenden – oder einem Verwaltungsmitglied zu übergeben. Bei Kindern und Jugendlichen (< 16 Jahren) ist die Unterschrift der/des Erziehungsberechtigten notwendig.

Eine zweite Unterschrift ist nur notwendig, wenn einer Datenveröffentlichung (Homepage, Presse/Mitteilungsblatt, Verband) ausdrücklich nicht zugestimmt wird.

Datenerhebung

Folgende Daten werden mit dem Beitritt in den Verein erhoben:

Pflichtangaben:
    – Name
    – Adresse 
    – Geburtsdatum
    – Fischereiberechtigung

Freiwillige Angaben:
    – Telefonnummer
    – E-Mail-Adresse 
    – Einschränkungen z.B. Allergien
    – Notfallrufnummer
    – Bankdaten bei Beitragszahlung (Sepa-Verfahren)
    – weitere freiwillige Angaben 

Datenverarbeitung
– Der ASV 1966 Sandweier e.V. ist gem. der DS-GVO nicht zur Bestimmung eines Daten- schutzbeauftragten verpflichtet; die Aufgaben werden durch den Vorstand übernommen. Verantwortlich für die Datenverarbeitung ist der erste Vorsitzende Jürgen Waldvogel (Telefon: 07221/54015) bzw. sein Vertreter, der zweite Vorsitzende Frenk Durm (Telefon: 07221/9957980).
– Die Daten
werden lediglich zur notwendigen Durchführung der Vereinsabläufe bzw. zur Wahrung berechtigter Interessen erhoben und verarbeitet (Beispielsweise zur Informationspflicht/-möglichkeit, Anwesenheitsplanung und -bestätigung, Beitragsabwicklung, Inanspruchnahme von Versicherungsschutz etc.).
– Rechtsgrundlage
für die Datenverarbeitung durch den ASV Sandweier ist die Datenschutz- Grundverordnung, insbesondere Art. 6 Abs. 1 lit. b) und lit. f) DS-GVO. – Wurden durch den ASV Sandweier Daten auf andere Weise als bei der betroffenen Person/dem Vereinsmitglied erhoben, wird die betroffene Person/das Vereinsmitglied hierüber unterrichtet und auch die Quelle und der Grund der Datenerhebung genannt.
– Die Nutzung der vom ASV Sandweier erhobenen Daten erfolgt nur zur Erfüllung des Vereinszweckes. Funktionsträger wie Vorstände, Kassier, Schriftführer, Gewässerwarte und der Jugendleiter nutzen die Daten lediglich zur Erfüllung ihrer zugewiesenen, vereinsinternen Arbeiten. Bei einem etwaigen Wechsel der Funktionsträger wird sichergestellt, dass die Daten vom bisherigen Funktionsträger an den zukünftigen Funktionsträger übergeben werden.

Datenspeicherung
– Die Daten werden durch den ASV Sandweier nur für die Zeit der Mitgliedschaft gespeichert. Zur Wahrung berechtigter Interessen und ggf. aus steuerrechtlichen Gründen werden die hierfür erforderlichen Daten noch maximal 10 Jahre nach Beendigung der Mitgliedschaft oder nach dem Tode des Mitglieds aufbewahrt. Diese Daten werden jedoch gesperrt.

Datenweitergabe (intern, extern)
– Persönliche Nachrichten (Geburtstage, Jubiläen) werden vom Verein bekannt gegeben, wenn keine schutzwürdigen Interessen des Betroffenen bekannt sind, die der Veröffentlichung entgegenstehen. Nachrichten aus dem engeren persönlichen Lebensbereich wie Eheschließungen, Geburt von Kindern, Abschluss von Schul- oder Berufsausbildungen werden vom ASV Sandweier nicht bekannt gegeben.
Mitgliederlisten (Helferlisten etc.) werden vom Verein intern ausgehängt, wenn es zur Erfüllung von Vereinszwecken notwendig/sinnvoll ist. Die Daten auf den Listen beschränken sich lediglich auf Vor- und Nachnamen und ggf. auf die telefonische Erreichbarkeit. – Eine Datenweitergabe an weitere Dritte durch den ASV Sandweier erfolgt nur aufgrund einer gesetzlichen Grundlage bzw. nach Zustimmung des Betroffenen.
– Die wiederkehrende Weitergabe von durch den ASV Sandweier erhobenen Daten beschränkt sich lediglich auf die Unterrichtung des Landesfischereiverbands Baden- Württemberg (Ehrungen bzw. für die Zustellung von Jahresberichten oder Informations- broschüren), der Volksbank Baden-Baden/Rastatt e.G. (Bank und Versicherung), sowie
wenn vom Mitglied nicht ausdrücklich untersagt – im Zuge der allgemeinen Pressearbeit an die Presse bzw. über die Homepage an das World-Wide-Web (hier begrenzt auf Vor- und Nachname und Lichtbild). Hier weist der Vereinsvorstand ausdrücklich darauf hin, dass ausreichende technische Maßnahmen zur Gewährleistung des Datenschutzes getroffen wurden. Dennoch kann bei einer Veröffentlichung von personenbezogenen Mitgliederdaten im Internet ein umfassender Datenschutz nicht garantiert werden. Daher nimmt das Vereinsmitglied die Risiken für eine eventuelle Persönlichkeitsrechtsverletzung zur Kenntnis und ist sich bewusst, dass:
– die personenbezogenen Daten auch in Staaten abrufbar sind, die keine der Bundesrepublik Deutschland vergleichbaren Datenschutzbestimmungen kennen,
– die Vertraulichkeit, die Integrität (Unverletzlichkeit), die Authentizität (Echtheit) und die Verfügbarkeit der personenbezogenen Daten nicht garantiert ist.
Das Vereinsmitglied trifft die Entscheidung zur Veröffentlichung seiner Daten im Internet freiwillig und kann seine Einwilligung gegenüber dem Vereinsvorstand jederzeit widerrufen.
– Datenweitergaben an Vereinsmitglieder erfolgen lediglich zu berechtigten Zwecken und mit Unterrichtung des Betroffenen.
– Pflichten bezüglich der Datenübermittlung an den Arbeitgeber eines Mitglieds und an die Versicherung: Krankenversicherungen sind grundsätzlich berechtigt zu erfahren, gegen wen und in welchem Umfang ihnen ein Regressanspruch wegen der Verletzung einer Person, an die sie deswegen Leistungen erbracht haben, durch ein Vereinsmitglied zusteht. Für die gesetzlichen Krankenversicherungen ergibt sich dies aus § 67a des Zehnten Buchs des Sozialgesetzbuchs, für die privaten Krankenversicherer aus Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO wegen des Versicherungsvertrags zwischen dem Geschädigten und seiner Versicherung. Der Verein darf diese Anfragen grundsätzlich nach Art. 6 Abs. 1 lit f) DS-GVO beantworten. Dabei wird es allerdings genügen, der Versicherung nur den Namen des Schädigers mitzuteilen, damit sie sich an diesen wenden kann. Sollte dies nicht ausreichen, können auch weitere Angaben erfolgen. Um auch hier die schutzwürdigen Belange des Betroffenen angemessen berücksichtigen zu können (s. o. Nr. 2.1), wird dieser vor der Übermittlung der Daten angehört werden. Vergleichbares gilt, wenn ein Arbeitgeber eines Vereinsmitglieds beim Verein in Erfahrung bringen will, ob sein Arbeitnehmer an einer Vereinsveranstaltung teilgenommen hat, obwohl dieser krankheitsbedingt nicht zur Arbeit erschienen ist.


Rechte und Pflichten
– Die vom ASV Sandweier schriftlich festgelegte Datenschutzordnung kann bei den Vereinsvorständen von jedem Mitglied eingesehen werden.
– Jedem Mitglied des ASV Sandweier steht es zu, Auskünfte über die von ihm gespeicherten Daten zu erhalten und Berichtigungen, Einschränkungen und Löschungen zu veranlassen. Auch kann jedes Mitglied der Weitergabe von Daten in Bezug auf die Pressearbeit zu jeder Zeit widersprechen (siehe zweites Schreiben, letzter Passus mit möglicher Unterschrift).
– Jedem Mitglied steht das Beschwerderecht bei der entsprechenden Aufsichtsbehörde (Landesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Königstraße 10a in 70173 Stuttgart) zu.
– Jedes Mitglied kann zu jeder Zeit diese Einwilligung schriftlich, elektronisch, mündlich oder konkludent widerrufen.

Jürgen Waldvogel
Erster Vorsitzender


Die Inhalte können als Formular hier heruntergeladen werden: